Wir Bauen in Krempe mit PDE

 

* Startseite     * Über...     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Wir bauen ein Haus

Moinsen zusammen,

meine Frau und ich haben uns entschieden zu Bauen, noch bevor etwas zu sehen ist, haben wir bereits viele Haare gelassen.

Damit nicht auch andere diese Haare lassen müssen, will ich Euch mit Hilfe dieses Blogs an meinen Erfahrungen teil haben lassen.

Starten werde ich die Tage damit, wieso wir uns zum Bauen entschieden haben.

 

(Vorab schon mal unser Grundstück. Und so schauts auch noch immer aus, wieso dies noch so ausschaut wird folgen)

 

12.6.12 18:13


Wieso wir neu bauen

Im Oktober 2010 sind meine Frau und ich in die schöne Stadt Krempe gezogen, da im Laufe der Jahre fast all unsere Freunde dort hingezogen waren.
Im Gegensatz zu diesen haben wir ein Haus zur Miete bezogen.

Noch im November kam unser erstes Kind zur Welt, welches auch der Hauptgrund für den Umzug gewesen ist.

Ein Jahr später erfuhren wir, das jetzt das zweite Kind auf den weg ist. Nun wird es bald eng in unserem Haus, da wir nur ein Kinderzimmer haben. Wir entschlossen uns dazu die eigenen vier Wände zu suchen.
Leider hatten wir kein Glück bei der suche. Es schien wie verhext etwas brauchbares, gebrauchtes zu einem fairen Preis zu finden.
Der zur Zeit sehr günstige Zinsatz schien sein übrigens zu geben, den Immobilien Marklern das Recht zu vermitteln, sehr viel Geld für schlechte Immobilien zu verlangen. Zumindest hatten wir das Gefühl. Und ein Fass ohne Boden wollten wir uns auch nicht zu muten, da meine Frau bald die Aufgabe hat zwei Kinder zu betreuen und ich beruflich oft unterwegs bin.

Eines Tages fragte mich ein Freund, warum wir nicht bauen lassen wollen. In seiner Straße sind doch noch Plätze frei, meinte er.
Meine Frau und ich waren eigentlich immer der Meinung, bauen komm nicht in frage, da es nicht zu bezahlen wäre. Und dann noch ständig diese Berichte über Bauunternehmer, die nur pfuschen, und danach Pleite gehen mit meinem Geld.

Eines Tages, es wird wohl mal wieder nach einer schlechte Besichtigung eines Hauses gewesen sein, hatten wir den Entschluss gefasst mal bei Groth auf der Internet Seite nach den verbliebenen Grundstücken zu schauen. Groth ist das unternehmen, welches die Grundstücke hier vor Ort verkauft.
So ein misst, da hatten wir auch gleich eines gefunden, was uns gefiel. Nun waren wir Feuer und Flamme.

Zwei Tage später hatten wir bereits einen Termin beim ersten Bauunternehmen,  ein reserviertes Grundstück und einen Termin mit Herrn S. von Dr. Klein.
Herr S. war auch der jenige welcher, der uns das Gefühl gab, wir können es uns leisten zu bauen.

Nachdem wir nun wussten, wir bekommen Geld, es sollte sogar reichen. Und wir Zahlen nicht viel mehr als die aktuelle Miete, war uns klar wir bauen neu.

....

12.6.12 20:29


Woher nehmen, wenn nicht stehlen...

Geld muss her, aber woher? Hier werde ich den Weg in die Schulden beschreiben.

Wer bauen will benötigt Geld. Da wir leider nicht genug auf dem Konto haben, um das Haus ohne Kredit zu zahlen, benötigten wir jemanden der uns das restliche Geld beschafft.

Am Schluss waren noch zwei im Rennen, einmal Dr. Klein, und dann noch meine Hausbank. Am Ende war Dr. Klein nicht nur aus finanzieller Sicht besser als meine Hausbank, sondern Sie bieten auch nach der Finanzierung eine Art Baubegleitung. Sie regeln für mich die termingerechte Zahlung des Grundstücks, sowie die Zahlung der einzelnen Bauabschnitte, und wissen auch wie man wann an welches Geld kommt. Wer denkt, das man an jeden Kredit sofort drann kommt, wird beim Bauen nicht weit kommen. "Sie müssen immer flüssig sein" sagte Herr S. Er meinte damit, das es auch den einen oder anderen Kniff gibt, den nicht jeder kennt.

Meine Bank hätte mir lediglich das Geld besorgt, und dann wäre ich mir selbst überlassen gewesen. Glaubt mir, die Nerven sich auch noch Gedanken um die Zahlungen machen zu müssen, würde ich mir zur Zeit nicht mehr zutrauen.

Finanzierung steht, Grundstück gekauft. Nun brauche ich eine Baufirma...

12.6.12 21:19


Das "richtige" Bauunternehmen

Der weg ins Chaos muss einen Namen tragen, nur wie soll dieser sein?

Auch bei der Entscheidung für das "richtige" Bauunternehmen lagen am Ende noch zwei Bewerber Kopf an Kopf.

1. Ein Bauunternhemer aus Itzehoe

Dieses Unternehmen machte einen guten und soliden Eindruck, auch der Verkäufer schien nicht nur an unserem Geld interessiert zu sein (natürlich war er auch das). Er nahm sich viel Zeit um zu erklären was beim Bau eines Hauses noch alles auf einen zu kommt, er nahm sich wirklich Zeit für uns und erklärte alles gut.

2. PDE Massivbau aus Flensburg

Preislich ein wenig günstiger als das erste Bauunternehmen aus Itzehoe, jeodch sollte dies nicht entscheidend für uns sein. Für PDE spricht eher die Tatsache, das auf unserem Nachbargrundstück bereits ein Haus von der gleichen Firma gebaut wird.

Da bei unserem Grunstück noch eine Tiefengründung (Pfählen) durchgeführt werden muss, und uns das Unternehmen aus Itzehoe nicht das Gefühl gab, dies vernünftig auf die Reihe zu bekommen, haben wir uns für PDE Massivbau entschieden.

Ob dies die "richtige" Enscheidung war, naja das wird sich noch heraustellen...

12.6.12 21:24





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung